Freitag, 21. Dezember 2012

Spatenstich Nordpark Alzenau


Spatenstich Nordpark Alzenau -  Im Nordpark Alzenau geht es voran: Nachdem der Matratzenhersteller Dunlopillo im Oktober seine neuen Flächen bezogen hat, erfolgte am 19. Dezember der Spatenstich für die vorbereitenden Maßnahmen der Bauabschnitte im Norden des Geländes durch Dr. Alexander Legler, Bürgermeister von Alzenau. Auf der neuen Fläche sollen unter anderem ein Elektrofachmarkt  und ein Lebensmittel-Vollversorger angesiedelt werden. „Als Mieter konnten wir bereits mit Medimax und Rewe zwei Handelsunternehmen gewinnen, die sehr gut in die Region passen und bestehende Versorgungslücken bedarfsgerecht schließen sowie das aktuelle Warenangebot attraktiv erweitern“, erklärt Stephan Gubi, Projektleiter bei der BEOS. Start der Arbeiten für die Neubauten erfolgt nach Erteilung der notwendigen Baugenehmigungen durch die Stadt Alzenau voraussichtlich im Frühjahr 2013. Die Fertigstellung ist für Ende 2013 geplant.

BEOS plant, rund 15 Millionen Euro in die Entwicklung des Areals Nordpark Alzenau zu investieren.
 


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Alte Waggonfabrik in Mainz wird zur Weihnachtsbäckerei


Am vergangenen Dienstag verwandelte sich die Phoenixhalle in der Alten Waggonfabrik in Mainz in eine riesige Weihnachtsbäckerei. Mehr als 300 Kinder aus den umliegenden Kindergärten waren mit ihren Betreuer/innen gekommen, um unzählige Butterplätzchen zu rollen, auszustechen und mit bunten Streuseln, Mandeln und Krokant zu verzieren. Unterstützt wurden sie dabei von Köchen aus dem "Favorite Parkhotel", von Gesellen der "Bäckerei Schwind" und den Mainzer Bäckerlehrlingen. Die Plätzchen, die nicht schon am gleichen Tag vernascht wurden, werden von Mitarbeitern der Mainzer Taxizentrale auch in diesem Jahr an Mainzer Seniorenheime ausgefahren. Die Aktion fand wie in jedem Jahr großen Zuspruch bei Jung und Alt. Die Projektleiter der BEOS AG backten ebenfalls mit, halfen und verschenkten Ausstechförmchen an die Kinder und beteiligten sich mit einer Sachspende.

Dienstag, 27. November 2012

Gelungener Auftakt – 1. BEOS Forum weiter denken am 21. November in Berlin


Ihr 15-jähriges Firmenjubiläum hat die BEOS AG zum Anlass genommen, mit dem „BEOS Forum weiter denken“ eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben zu rufen. Zur Premiere am 21. November in Berlin waren über 120 geladene Gäste im Gehry-Gebäude der DZ Bank am Pariser Platz erschienen. Die BEOS-Vorstände Stephan Bone-Winkel und Ingo-Hans Holz bedankten sich bei ihrer Begrüßung bei den anwesenden Investoren, Geschäftspartnern und Wegbegleitern für die Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. „Wir nehmen unser aktuelles Firmenjubiläum zum Anlass, eine private Fachkonferenz ins Leben zu rufen. Wir wollen Themen weiter denken, die die Branche bewegen. Und vor lauter Ernsthaftigkeit soll der Spaß nicht auf der Strecke bleiben.“

In den folgenden fünf Stunden wurde dieses Konzept mit Leben gefüllt. Impulse für den immobilienwirtschaftlichen Diskurs lieferten Bulwien-Gesa-Vorstand Andreas Schulten, IREBS-Professor Tobias Just und BEOS-Vorstand Stephan Bone-Winkel. Andreas Schulten warf zunächst einen Blick in den Rückspiegel. Auf Basis der Datenbank seines Analysehauses, die bis in die siebziger Jahre zurückreicht, unterzog er Immobilienstrategien einem Langzeittest. Seine Präsentation machte noch einmal deutlich, welche besondere Bedeutung der Standort und das Gespür für den richtigen An- beziehungsweise Verkaufszeitpunkt für den Erfolg einer Immobilieninvestition haben.

Tobias Just stellte die Ergebnisse einer Umfrage unter institutionellen Investoren vor. Sie wurden erstmals auf dem BEOS Forum präsentiert. Dabei stellte sich unter anderem heraus, dass Investoren bei der Auswahl von Immobilienfonds vor allem großen Wert auf die Qualität, Integrität und Fachkompetenz der handelnden Personen legen. Auch der Spezialisierung des Asset Managers wird große Bedeutung zugemessen. „Die entscheidenden Kriterien bei der Fondsauswahl sind auch im Hinblick auf die wichtigen Probleme bei Immobilieninvestments zu sehen“, sagte Just. Spezialisierung helfe beim Marktzugang und um den Zyklus richtig einzuschätzen.

Stephan Bone-Winkel ging in seinem Referat auf die Beobachtung ein, dass Erfolg im Immobiliengeschäft mit dem besten Produkt oder mit dem günstigsten Produkt zu erzielen ist. Er grenzte dies preislich mit den obersten und den untersten 5 % des Marktes ab. Der Ansatz, sich mit dem besten Produkt zu etablieren, sei dabei nicht nachhaltig verteidigungsfähig, weil zum Beispiel immer wieder ein Verdrängungswettbewerb durch Neubauten entstehe. Er zog zur Begründung dieser These das Bild einer Mercedes S-Klasse heran, die Ende der neunziger Jahre den höchsten Standard in der Automobiltechnik verkörperte. Zehn Jahre später sieht dieses Spitzenprodukt jedoch ziemlich alt aus und ist nicht mehr wettbewerbsfähig – mit der äußeren Erscheinung wie auch mit der Innenausstattung. Diese Problematik taucht bei dem Ansatz der Kostenführerschaft, dem die BEOS in ihrem Geschäftsmodell folgt, nicht auf. Der nachhaltige Erfolg wird dort durch einen sehr günstigen Einstand, eine intensive Wettbewerbsanalyse und gutes Asset Management erzielt.

Impulse, die über den immobilienwirtschaftlichen Alltag hinausgingen, lieferten der DWS-Aktienfondsmanager Klaus Kaldemorgen, der Kölner Verleger Stefan Lübbe und der Münchener Vermögensverwalter Georg Graf von Wallwitz. Klaus Kaldemorgen begab sich unter anderem auf die Suche nach Gemeinsamkeiten von Aktien- und Immobilienanlagen, wobei die Vergleichbarkeit unter der unterschiedlichen Erhebung von Marktdaten leide. Gemeinsam hätten jedoch beide Anlagen, dass die Höhe der Dividende bzw. der Ausschüttungsrendite wichtiger für den Gesamterfolg sei als der erhoffte Wertzuwachs.

Stefan Lübbe, dessen Unternehmen einer der wachstumsstärksten BEOS-Mieter ist, gab einen Einblick in die Arbeitsweise eines modernen Verlegers, der nicht nur bei der Erschließung neuer digitaler Geschäftsfelder, sondern auch bei der Finanzierung des Wachstums über eine Unternehmensanleihe schnell und mutig voranschreitet. 

Graf von Wallwitz stellte seinen ungewöhnlichen Ansatz vor, dass es Ökonomen und Geldmanagern nicht schaden kann, eine philosophische Grundausbildung zu genießen - und diese dann in Anlageentscheidungen einfließen zu lassen. Er zeigte vor dem jeweiligen historischen Hintergrund auf, dass bekannte Ökonomen und Philosophen wie Smith, Schumpeter oder Keynes mit ihren Strategien auch in Krisenzeiten sehr erfolgreich in der Vermögensverwaltung gewirkt haben.

Für intellektuelle Entspannung sorgte zum Abschluss des BEOS Forums der Journalist und Publizist Hellmuth Karasek. Er stellte einige Ergebnisse seiner ungewöhnlichen Sammelleidenschaft vor. Das ehemalige Mitglied des „Literarischen Quartetts“ sammelt Witze und Theorien darüber. Was da über die Jahre zusammengekommen ist, hat er in Auszügen in seinem neuesten Buch „Soll das ein Witz sein“ preisgegeben. Den Forum-Teilnehmern gab er einen Vorgeschmack, was da auf die Humornation Deutschland zurollt.

Zahlreiche Besucher sprachen nach der Veranstaltung von einer gelungenen Premiere. Die Mischung aus anspruchsvoller Fachkonferenz und anspruchsvoller Unterhaltung stieß auf breite Zustimmung. Deshalb soll 2014 das nächste BEOS Forum weiter denken stattfinden.

Dienstag, 13. November 2012

Vermietung von 3.000 m² in Köln, Welserstraße 8



Die ALLTEX Textilservice GmbH hat einen Mietvertrag über 3.000 Quadratmeter Gewerbeflächen im Objekt Welserstraße 8 in Köln zuzüglich noch auszubauender Freiflächen mit großzügigem Parkplatzangebot für die Mitarbeiter unterzeichnet. Der Mietvertrag in der von der BEOS AG betreuten Unternehmensimmobilie beginnt nach den mieterspezifischen Umbauten Mitte 2013 und ist langfristig abgeschlossen. Der Mietvertrag wurde durch die Savills Immobilien Beratungs-GmbH vermittelt.

Donnerstag, 1. November 2012

15 Jahre BEOS



Herzlichen Glückwunsch und weiter so, mit immer gleichem Enthusiasmus sowie Freude an neuen Aufgaben und Projekten. Alles Gute!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Neubau des Pavillons im Carlswerk begonnen




Seit vergangenem Donnerstag laufen die Bauarbeiten zur Errichtung des Pavillons. Direkt im Eingangsbereich  entstehen ca. 130 m² neue Fläche, mit denen das gastronomische Angebot auf dem Carlswerk und in der Schanzenstraße erweitert werden soll. Der Pavillon bietet Platz für ein oder zwei neue Verpflegungsbetriebe und wird so vor allem in der Mittagszeit das bereits vorhandene Angebot ergänzen. Durch seine hervorragende Lage direkt an der Schanzenstraße profitieren die Nutzer des Pavillons auch von der Lauflage am Eingang des Carlswerks. Dazu wird die Straßenfront des Carlswerks geschlossen und mit einer attraktiven Fassade versehen. Zur Hofseite besteht zudem die Möglichkeit, Terrassen zu errichten, um im Sommer und bei schönem Wetter die Bewirtungsmöglichkeiten zu erweitern.
In dieser Woche entsteht die Grundkonstruktion, welche vollständig aus Holz errichtet wird. Durch die Verwendung des natürlichen Baumaterials Holz leistet BEOS einen Beitrag zu nachhaltigem Bauen und Bewirtschaften. Durch die extensive Dachbegrünung wird zudem das Mikroklima in der stark bebauten Schanzenstraße verbessert. Abgeschlossen wird der Bauprozess voraussichtlich schon Ende Dezember.

Montag, 17. September 2012

„Creating value in real estate“ - Vorlesung an der Harvard Graduate School of Design




Stephan Bone-Winkel und Ingo-Hans Holz haben am 11. September eine Vorlesung vor dem Real Estate Development Club an der Harvard Graduate School of Design gehalten. Thema des Vortrags war „Creating Value in Real Estate - Lessons learned from projects in Berlin and Cologne“. Der Real Estate Development Club koordiniert die an Immobilienthemen interessierten Studierenden an der Harvard University, insbes. aus der Harvard Graduate School of Design, der Harvard Business School, der Harvard Kennedy School of Government und der Harvard Law School. Im Vordergrund stehen dabei die interdisziplinären Aspekte der Immobilienökonomie, vor allem Projektentwicklung, Finanzierung und Investment.

Montag, 10. September 2012

BEOS „Grill & Chill“ im Campus Oberhafen



Am Donnerstagabend lud die BEOS AG Rhein-Main zum „Grill & Chill“ ein. Ungefähr 50 Makler verschiedener Maklerhäuser folgten der Einladung und konnten frisch Gegrilltes sowie Cocktails im Frankfurter „Campus Oberhafen“ genießen. Während die Gäste mit Speisen von FPS , die auch die Kantine des Campus Oberhafen betreiben, verköstigt wurden, konnten sie gleichsam die Künste des Deutschen Cocktailmeisters Hüseyin Kirac aus der Mainzer Cocktail-Bar Roxy bestaunen.

Donnerstag, 6. September 2012

BEOS beim B2run in Berlin

Am 5. September um 19:30 Uhr gab Bernd Krömer aus der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport den Startschuss für den B2RUN Berlin 2012. Gleichzeitig läutete der Staatssekretär damit auch das Finale der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft 2012 ein, bei der sich die schnellsten und fittesten Teilnehmer der sieben vorangegangenen Veranstaltungen messen durften. Unter die rd. 9.000 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr erstmalig auch vier BEOS Kollegen gemischt. Nach dem Motto nicht nur Weiter denken sondern auch Weiter laufen wurde mit Hilfe individuell ausgearbeiteter Pläne in der Freizeit intensiv trainiert, bisweilen sogar auch die eine oder andere Mittagspause geopfert. Bei besten Witterungsverhältnissen und unter Anfeuerungsrufen zahlreicher Fans wurden tolle Laufergebnisse erzielt. Mit Zeiten deutlich unter der 30-Minuten-Marke und einem Ergebnis unter der magischen 25-Minuten-Hürde setzt BEOS auch im sportlichen Bereich wieder mal ein Ausrufezeichen.




v.l.n.r. 24:30 Fabian Müller 27:14 Björn Romberg 26:12 Johannes Nöldeke 25:01 Sebastian Buttkus

Mittwoch, 5. September 2012

Kölner Schauspiel zieht ins Carlswerk


Das Schauspiel Köln verlegt seine Spielstätte ab der Spielzeit 2013/2014 ins Carlswerk und wird bis zum Ende der Sanierungsarbeiten am innerstädtischen Schauspielhaus am Offenbachplatz, voraussichtlich bis Sommer 2015, auch im Carlswerk bleiben.
Bereits seit dieser Spielzeit musste sich das Schauspiel Köln mit einer Zwischenlösung in der Expo XXI am Gladbacher Wall zufrieden geben. Nächstes Frühjahr wird es ins Carlswerk ziehen.  Diese Interimsspielstätte wird pünktlich zum Herbst 2013 und zu Beginn der Intendanz von Stefan Bachmann für die neue Spielzeit ihre Tore öffnen.
Vom Schauspielhaus genutzt wird das gesamte Gebäude „Depot“, das ursprünglich eine Produktionsstätte für Kabel war. Die stillgelegte Industriehalle wird mit zwei Spielstätten ausgestattet und bietet dadurch nicht nur einen Ersatz für die große Bühne des Schauspielhauses, sondern auch für die Bühne der Schlosserei. Der Vorplatz des Depots wird ebenfalls vom Schauspiel genutzt und gestaltet.

Montag, 3. September 2012

BEOS Family Sommerfest # 2


Zum zweiten Mal feiert die BEOS ihr Sommerfest mit Familie und besten Voraussetzungen: Super Wetter, beste Lage, gute Laune, fröhliche Kinder, glückliche Eltern...weiter denken macht Freude!



Dienstag, 14. August 2012

NYU Summer Intensive 2012


Zum dritten Mal in Folge waren Dr. Philipp Feldmann und Dr. Ingo Holz als Dozenten des NYU Schack Institutes of Real Estate an der New York University in New York zum einwöchigen „Summer Intensive“ eingeladen. Das NYU Schack Institute of Real Estate, erst vor kurzem als achtbeste Master of Real Estate Ausbildungsstätte weltweit gekürt, bietet Studenten aus aller Welt "Summer Intensive" Kurswochen an, die auch für das Masterprogramm an der NYU angerechnet werden können. In dem diesjährigen Kurs waren 25 Studenten aus Brasilien, Indien, Japan, der Schweiz und vielen Teilen der USA vertreten. "Für Dr. Holz und mich ist dies eine besondere Herausforderung, 2,5 Tage lang in englischer Sprache einem wissenshungrigen Publikum gegenüber zu stehen und von allen Teilnehmern diskursiv mit unseren Thesen hinterfragt zu werden", subsumiert Dr. Feldmann die wiederholte Motivation für diese aufregenden Tage. Auch im Nachgang bleiben Kontakte – meist zu den europäischen Teilnehmern – bestehen, die sich für Investitionsmöglichkeiten in einen unserer Fonds interessieren.

Carlswerk Köln: 2.600 Quadratmeter an die Deutsche Post vermietet



Die Deutsche Post hat im Kölner Gewerbecampus Carlswerk, der von der Beos AG betreut wird, einen langfristigen Mietvertrag über 2.600 Quadratmeter abgeschlossen. Im Herbst 2012 wird der Logistik- und Postkonzern seine Räumlichkeiten im Gebäude Kupferwerk beziehen und die Räume für Verwaltung, Datenarchivierung und -lagerung nutzen. BEOS wird dafür die Flächen an die Bedürfnisse des Mieters anpassen und umbauen. BNP Paribas Real Estate war bei der Anmietung vermittelnd tätig.

Dienstag, 24. Juli 2012

Weitere 3.600 Quadratmeter im Kölner Carlswerk vermietet



BEOS hat im Kölner Gewerbecampus Carlswerk neue Mietverträge über rund 3.600 Quadratmeter abschließen können. Bereits am 1. Mai 2012 bezog der Softwareentwickler grandcentrix GmbH 700 Quadratmeter Bürofläche im Carlswerk. Der Mietvertrag läuft über fünf Jahre und beinhaltet eine Verlängerungsoption um weitere fünf Jahre. Zudem hat die Cape Cross Studio- und Filmlichtgesellschaft mbH zum 1. Juni 2012 550 Quadratmeter Hallenfläche für fünf Jahre mit Verlängerungsoption gemietet. Als weiterer neuer Mieter, bezieht die Green Pocket GmbH, ein Spezialist für Smart Metering, zum 1. August 2012 530 Quadratmeter Bürofläche. Die Laufzeit des Mietvertrags beträgt ebenfalls fünf Jahre. Weitere 640 Quadratmeter wurden für 15 Jahre an den Zahnarzt Safavi vermietet. Die Zahnarztpraxis, spezialisiert auf Angstpatienten, wird voraussichtlich im Januar 2013 im Carlswerk eröffnen. Darüber hinaus hat das Verlagshaus Bastei Lübbe seine Büroflächen im Carlswerk um weitere 1.150 Quadratmeter erweitert. Der neue Mietvertrag läuft ab dem 1. Juli 2012 über 10 Jahre. Damit hat sich die von Bastei Lübbe im Carlswerk gemietete Fläche auf insgesamt rund 7.500 Quadratmeter erhöht.


Donnerstag, 19. Juli 2012

„Wohnraum Mainz“ zieht in die Alte Waggonfabrik


BEOS hat mit „Wohnraum Mainz“ einen Mietvertrag über 1.300 Quadratmeter abgeschlossen. Der Mietvertrag hat eine Laufzeit von 10 Jahren. Das Unternehmen ist schon seit 2004 in Wiesbaden und Frankfurt ansässig und eröffnet jetzt auch eine Niederlassung in Mainz. „Wir haben uns auf den Verkauf von Markenmöbeln zu vergleichsweise günstigen Preisen spezialisiert, da wir auf eine lange und gute Geschäftsbeziehung zu vielen Markenherstellern bauen können. Diese Ersparnis können wir an den Endkunden weitergeben“, sagt Peter Eichelkraut, Eigentümer von Wohnraum Mainz. „Wir freuen uns, dass wir ein Konzept gefunden haben, dass die langjährige Tradition Möbel in der Halle zu veräußern fortführt“ so Stephan Gubi, Projektleiter der Alten Waggonfabrik. Nach einer Renovierung wird der Verkauf im August aufgenommen.

Montag, 9. Juli 2012

Alte Waggonfabrik öffnet ihre Pforten - Tage der Industriekultur in Mainz


Unterwegs bei den 10. Tagen der Industriekultur Rhein-Main - erleben Sie ein BEOS Projekt, die Alte Waggonfabrik, hautnah:

Di / 07.08. / 17:00–18:00 / 18:30–19:30 Uhr
Mi / 08.08. / 16:00–17:00 / 17:30–18:30 Uhr

Die Alte Waggonfabrik im Wandel der Zeit  -  von den Gebrüdern Gastell zur inspirierenden Vielfalt!
Im 19. Jahrhundert wurden in der Alten Waggonfabrik in Mainz-Mombach zunächst Eisenbahn- und Straßenbahnfahrzeuge gebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg erfolgte eine Umnutzung des Areals als Sonderfahrzeugwerk von Magirus-Deutz und Iveco, später kamen die Mainzer Panzerwerke. Nach einer Konversion durch den BUND wurde das Nutzungsspektrum durch Gewerbebetriebe breiter.
Die Besichtigung bietet die Möglichkeit, ein Stück Mainzer Industriekultur live zu erleben und die aktuellen Nutzungen kennenzulernen.
Info und Anmeldung (erforderlich): BEOS AG, Stefanie Kraus, Tel. 069 656065523, sk@beos.net, www.altewaggonfabrik.de / Teilnehmer: Max. 40 / Treffpunkt: Vor dem Haupteingang der Phönix-Halle (Geb. 6346), Hauptstr. 17 und 19 / : Tram 50, 51, Busse 45, 60–63, 79 bis Zwerchallee, Busse 45, 60, 61 bis Phönix-Halle oder RB 13, 31, Tram 50, 51, Busse 45, 60–64, 620 bis Waggonfabrik.
http://www.route-der-industriekultur-rhein-main.de/